Philosophie

SWISS KRONO Group entwickelt seit über 50 Jahren den natürlichen Rohstoff Holz zum industriell gefertigten Massenprodukt mit höchster Qualität und herausragendem Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Unternehmen entwickelt Lösungen für anspruchsvolle Wohn- und Lebensräume, die in vielen Ländern vertrieben werden.

Die Gruppe nutzt Ressourcen effizient: Rohstoffe werden aus nachhaltiger Bewirtschaftung bezogen. Leerlauf oder Unterbrechung in der Produktion wird nicht geduldet. Das Unternehmen steht für den SWISS KRONO Way of Doing Things. Dies bedeutet: Das Wissen der gesamten Gruppe wird geteilt, um die Leistung zu steigern. Bei Design, Haptik und Wertigkeit setzt das Unternehmen seit der Gründung von SWISS KRONO Group im Jahr 1966 Massstäbe. Der Kundennutzen steht im Zentrum: mit Lösungen und Systemen der Gruppe können Kunden wachsen und sich entwickeln.

Die Palette der von SWISS KRONO produzierten und weltweit vertriebenen Holzwerkstoffe reicht von dekorativen Produkten für den Möbel- und Innenausbau („Interiors“) über leistungsfähige OSB-Platten für den Holzbau („Building Materials“) bis hin zu Laminatböden in vielfältiger Ausprägung („Flooring“). Die Kunden von SWISS KRONO Group erwarten qualitativ hochwertige Produkte. Die Gruppe hat sich das Vertrauen in über 50 Jahren erarbeitet: SWISS KRONO Group arbeitet zuverlässig und in bester Qualität. Damit wurde sie zu einem der Weltmarktführer der Holzwerkstoffindustrie.

Rund 4800 Mitarbeiter zeigen jeden Tag Lust am Erfolg und bringen SWISS KRONO Group durch Einsatz, Leidenschaft und Ideen voran. Sie sind stolz, Teil eines erfolgreichen Unternehmens der Holzwerkstoffindustrie zu sein. Und die Gruppe ist stolz auf eine leistungsorientierte, motivierte, qualifizierte und treue Belegschaft.

Als einer der international erfolgreichsten Produzenten von Holzwerkstoffen hat SWISS KRONO Group die Wettbewerbsfähigkeit auf internationalen Märkten kontinuierlich verbessert. Dies ist der Weitsicht des Unternehmensgründers Ernst Kaindl († 2017) zu verdanken. Er hat früh die Möglichkeiten einer kontrollierten Expansion erkannt und mit Investitionen an ost- und mitteleuropäischen Standorten – teilweise bereits vor dem Fall der Berliner Mauer – entsprechende Schritte eingeleitet.

Seine Tochter Ines Kaindl steht dem Unternehmen in zweiter Generation als Verwaltungsratspräsidentin vor. Die Werte der Familie prägen die Gruppe.