U-Wert-Berechnung

Mit Hilfe unserer Datenbank können Sie bequem online eine U-Wert-Berechnung durchführen. Fügen Sie dazu die gewünschten Schichten aus der untenstehenden Datenbank durch Anklicken der jeweiligen Schicht ein. Die Berechung erfolgt gemäß DIN 4108.

U-Wert-Berechner

Was ist der U-Wert?

Der U-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient (früher auch k-Wert genannt). Er gehört zu den spezifischen Kennzahlen von Bauteilen und beinhaltet die Dämmwirkung bzw. die Dämmeigenschaften von Bauteilen. Der U-Wert gibt an, wie hoch der Wärmeverlust durch ein Bauteil oder eine mehrlagige Materialschicht ist. Er wird in der Einheit W/(m2K) angegeben. Der U-Wert beziffert die Energiemenge, die durch eine Fläche von einem Quadratmeter fließt, wenn die Lufttemperatur auf einer Seite des Bauteils bzw. der Materialschicht ein Kelvin geringer ist als auf der anderen.
Ziel ist ein möglichst kleiner U-Wert, denn umso besser ist die Dämmwirkung.

KfW-Anforderungen an den U-Wert

Die Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) schreibt für die Förderung von Maßnahmen zur energetischen Sanierung Mindestanforderungen an die U-Werte von Bauteilen vor:

 

   Sanierungsmaßnahme

   Bauteil

   Maximaler Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert)    

   Wärmedämmung von Wänden
   Außenwand
   0,20 W/(m2K)
   Wandflächen gegen unbeheizte Räume
   0,25 W/(m2K)
   Wandflächen gegen Erdreich
   0,25 W/(m2K)
   Wärmedämmung von Dachflächen
   Dachflächen von Gauben
   0,20 W/(m2K)
   Gaubenwangen
   0,20 W/(m2K)
   Flachdächer als Hauptdach bis 10° Neigung
   0,14 W/(m2K)
   Wärmedämmung von Geschossdecken   
   Oberste Geschossdecken zu nicht ausgebauten Dachräumen    
   0,5 W/(m2K)
   Kellerdecken, Decken zu unbeheizten Räumen
   0,25 W/(m2K)
   Bodenflächen gegen Erdreich
   0,25 W/(m2K)