200 Quadratmeter „Bienengehölz“ in Heiligengrabe

13.06.2018 | News | SWISS KRONO Deutschland

SWISS KRONO setzt ein Zeichen für Wildbienen

Wildbienen haben es schwer. Durch Monokulturen in der Landwirtschaft, durch den Einsatz von Pestiziden, durch einen Mangel an Nistplätzen und Futterpflanzen oder Milbenbefall im Stock sterben immer mehr Wildbienen. Die Hälfte der in Deutschland bekannten 569 Arten gilt als gefährdet. SWISS KRONO möchte am Standort Heiligengrabe einen Beitrag leisten, dass es den Wildbienen wieder besser geht.

„Wir wollen ein Zeichen setzen“, sagt Dr. Angela Vogel, die Umweltschutzbeauftragte des SWISS KRONO Werkes. Am Rande des Firmengeländes wurde nun ein knapp 200 m2 großes Areal mit großen und kleinen Sträuchern bepflanzt. Knapp 90 Pflanzen sollen bestäubenden Insekten viele Monate hindurch eine Anflugstelle bieten. Die Sträucher sind so ausgewählt worden, dass sie fast während der gesamten Vegetationszeit in Blüte stehen – gewissermaßen eine dauerhafte „Tankstelle“ für Bienen und Hummeln. Die Idee dazu kam aus der Belegschaft.

Banner weisen auf die Initiative hin. So sollen Verkehrsteilnehmer auf der vielbefahrenen Straße zum Nachdenken angeregt werden. „Es ist manchmal gut, im Garten auch mal Pflanzen, die nicht hundertprozentig ins Bild passen, stehen zu lassen“, sagt Dr. Vogel. Auch ein liegen gelassenes Stück Holz kann den Bienen einen Unterschlupf zum Bauen eines neuen Stocks bieten.

Knapp 10.000 Euro hat SWISS KRONO in das Projekt „Bienengehölz“ und die Zukunft der Wildbienen in der Umgebung von Heiligengrabe investiert.